Top News

 

 

Vor ausverkauftem Haus ging am vergangenen Sonntagabend in den Badegärten Eibenstock (Sachsen) die vierte Deutsche Aufguss-Meisterschaft bei besten Bedingungen zu Ende.Highlight waren de Siegerehrungen im Einzel - und im Team – Wettbewerb. Für die beiden Wettkampfkategorien wurde auch in diesem Jahr wieder ein Publikumspreis verliehen. Insgesamt konnte das saunabegeisterte Publikum an die 50 Show-Aufgüsse miterleben.

 

Den Titel „Deutscher Aufguss-Meister“ trägt für ein Jahr im Einzel-Wettbewerb Gabriel Pekala (24) vom SATAMA Sauna Resort in Wendisch Rietz (Brandenburg) mit dem Thema "DTM –Hall of Fame“ (581,20 Punkte) ; im Vorjahr belegte Pekala Platz 3. Den zweiten Platz eroberte sich Gianluca Bellantoni (23), BADEWELT SINSHEIM (Baden-Württemberg) mit „Love you till the end“ (577,20 Punkte). Platz drei ging an Tabea Böhli (22), ebenfalls BADEWELT SINSHEIM, mit „Never give up“ (544,60 Punkte). In die internationale Relegation Ende August in Belgien für die AUFGUSS-WM (Weltmeisterschaft) schaffte es Thomas Lehnert (BADEWELT SINSHEIM) mit dem Show-Aufguss „Zwischen Himmel und Erde“.„Deutsche Aufguss-Meister“ im Team-Wettbewerb, ebenfalls für ein Jahr, wurden erneut die Vorjahres-Sieger Gianluca Bellantoni (23) & Norman Hohenreuther (31), BADEWELT SINSHEIM, diesmal mit dem Thema „Harte Probe“ (686,60Punkte). Platz 2 -und damit einen Platz besser als im Vorjahr -ging an Susan Hoffmann (27) & Enrico Dejori (36) aus dem SATAMA Sauna Resort mit „Ein Quantum Aufguss“(664,80 Punkte). Den dritten Platz holten sich Aljoscha Burkhardt (32) & Frederic Torunski (28) vom Aspria Hannover (Niedersachsen) mit dem Show-Aufguss „Brokeback Mountain“ (645,80 Punkte). In der Kategorie Team konnten abermals Sabine Bunnenberg & Bettina Etmann vomNettebad Osnabrück (Niedersachsen) mit dem Thema „Hope for all – make a change“ ein Ticket für die internationale Relegation lösen.

 

 

 

Unser Beitrag für die Spitze!“ Die Deutsche Aufguss-Meisterschaft ist der nationale Vorentscheid für die AUFGUSS-WM. Diese ist in diesem Jahr vom 17. bis 23. September –zum dritten Mal -im SATAMA Sauna Resort & SPA in Wendisch Rietz (Brandenburg). Aus Deutschland nehmen daran teil: die ersten Drei im diesjährigen Einzel-Wettbewerb und die ersten drei Teams. Zur vierten Deutschen Aufguss-Meisterschaft in die Badegärten Eibenstock kamen 28talentierte Einzelteilnehmer und acht Teams: in zwei Qualifikationsrunden im Ossendorfbad Köln und in der Therme Jordanbad Biberachund über gute Platzierungen aus dem Vorjahr hatten sie sich für diesen nationalen Wettbewerb qualifiziert. Geboten wurden jeweils bis zu 15 Minuten dauernde Show-Aufgüsse als inszenierte Kleinkunst voller Emotionen, überaus unterhaltsam dargeboten und mitunter tiefsinnig präsentiert.

 

Themen waren diesmal u.a.: Der Ehrgeiz eines DTM-Fahrers (Deutsche Tourenwagen-Masters), einmal auf dem Siegertreppchen zu stehen; Selbstbehauptung einer Frau in einem Männerberuf durch Qualifikation; ein Konflikt zwischen Freundschaft und beruflicher Karriere; DDR – 28 Jahre mit und ohne Mauer; ein sozialkritischer Blick auf die Umwelt und last but not least – Lovestories. Dieses kreative „Sauna-Theater“ wurde von einer zehn köpfigen internationalen Fachjury unter der Leitung von Franz Niederkofler (Südtirol/Italien) und Hans Dolman (Niederlande) nach einheitlich festgelegten Kriterien bewertet: Professionalität, Hitzesteigerung, Wedeltechniken, Dufteinsatz, Showelemente, Emotionen und Teamspirit. Resümee von Franz Niederkofler: „Die Arbeit der Jury war sehr professionell. Das Niveau der Veranstaltung war hoch, die Voraussetzungen bestens. Die Themen der Show -Aufgüsse waren gut ausgearbeitet, was auf eine intensive Auseinandersetzung schließen lässt. Die Wedeltechniken werden immer ausgefeilter und spezieller.“Fazit von Hans Dolman: „Ein großes Lob an die Badegärten Eibenstock! Die Gastfreundschaft und der Service wären auch einen Preis wert. Die Wettbewerbsteilnehmer in der Kategorie Team konnten sich bei den Wedeltechniken und den Show-Elementen, beim Thema und seiner Umsetzung, merklich steigern im Vergleich zum Vorjahr.“ Insgesamt ließen sich im Einzel-Wettbewerb 700 und im Team-Wettbewerb 800 Punkte erreichen. Auch zufällig ausgewählte Einzelpersonen aus dem Publikum votierten nach ähnlichen Bewertungskriterien. Sie vergaben im Einzel-Wettbewerb eine Medaille an Enrico Dejori vom SATAMA Saunapark für seinen Show-Aufguss „Forrest Gump“.

 

In der Kategorie Team eroberten die Lokalmatadoren Tina Röder & René Wisgickl von den Badegärten Eibenstock mit dem Thema „Too old to die young“ die Herzen der Saunagäste. Unterdem Motto „Unser Beitrag für die Spitze!“ organisierte und promotete Sauna Matti, die Tochtergesellschaft des Deutschen Sauna-Bundes, schon zum vierten Mal die Deutsche Aufguss-Meisterschaft mit ihrer Hausmarke Wedelchamp®. Rolf-A. Pieper, Geschäftsführer des Deutschen Sauna -Bundes und von Sauna-Matti, als Moderator der Veranstaltung: „Die personelle Wachablösung ist vollzogen worden. Einige Arrivierte wurden von jungen, nachdrängenden und enorm ehrgeizigen Nachwuchstalenten verdrängt. Eine gewisse Erfolgsgarantie scheint ein gesunder Mix guter Wedeltechniken und durchdachter Show-Elemente und Accessoires zu sein. Das neue Herzstück der Badegärten Eibenstock, die Bojaren-Sauna, war für den Wettkampf sehr geeignet. Der Deutsche Sauna-Bund bedankt sich bei der Geschäftsführung und allen Mitarbeitern für die gelungene Veranstaltung. Ein großer Dank gilt auch den Sponsoren, die zum Gelingen dieses nationalen Events maßgeblich beigetragen haben.“ Auch Gastgeber Hendrik Pötter, Geschäftsführer der Badegärten Eibenstock, zeigte sich mit der Organisation und dem Ablauf der diesjährigen Deutschen Aufguss-Meisterschaft „außerordentlich zufrieden“: „Das Team um René Wigickl und Tina Röder hat ganze Arbeit geleistet, die Organisation war eins-a! Wir haben uns gern dieser Herausforderung gestellt und dabei die Messlatte bewusst hochgelegt, um die Erwartungen unserer Gäste immer wieder zu toppen. Es war für alle ein besonderes Erlebnis. Wir haben den Anspruch, auch weitehin zu den Trendsettern der Branche zu gehören!“

 

Knapp 50 Show-Aufgüsse fanden in der großen Event-Sauna des imposanten Bojaren-Hauses am idyllisch gelegenen Naturbadesee statt. Weit mehr als 1.200 Gäste interessierten sich speziell dafür. Jeder „Live-Act“ hatte eine „volle Hütte“. Die Veranstaltung war bereits seit Monatenausverkauft. Zum viertägigen Saunaspektakel bei schönem Sommerwetter kamen Gäste aus dem Erzgebirgskreis, aus Sachsen, aus ganz Deutschland und dem Ausland. Vor allem regionale Medien (Print, Radio, TV, Online und soziale Medien) nutzten diesmal den von Anfang an erfolgreich etablierten Branchen-Event zur Berichterstattung

 

Die nächste Deutsche Aufguss-Meisterschaft ist vom 27. bis 30.Juni 2019 in der Therme Jordanbad in Biberach (Baden-Württemberg)

 

Quelle: Deutscher Sauna-Bund e.V.

 

 


Die Wellness-Suchmaschine WellnessBooking.com wurde im März 2018 zur Gänze erneuert. Responsive Design, intuitive Menüführung und jede Menge neue Wellness-, Spa- und Beautybetriebe inklusive. Die Programmierung und Umsetzung wurde von der Softwarefirma TAC selbst durchgeführt.

WellnessBooking.com, die Suchmaschine für Wellness-, Fitness- und Beauty-Angebote im deutschsprachigen Raum, erstrahlt seit März 2018 in einem überarbeiteten Design. 2015 ist das Unternehmen vom österreichischen Spa-Softwareunternehmen TAC | The Assistant Company übernommen worden.

Das neue WellnessBooking.com passt sich noch besser den Bedürfnissen der erholungs- und entspannungssuchenden Endkonsumenten an und wird auf sämtlichen mobilen Endgeräten einwandfrei angezeigt. Neben der klaren Struktur und übersichtlichen Darstellung punktet die intuitive Benutzerführung bei den Usern – von der Suche nach Spas, Day Spas, Fitnessbetrieben oder Wellness-Resorts in bestimmten Regionen bis zu der Anzeige von Detailinformationen, wie Features und Ausstattung der Anbieter.

Auch neu ist die reine Listing-Funktion der Website: „Der aktuelle Trend geht hin zu Übersichtsplattformen und anschließender Web-Buchung auf den Webseiten der Betriebe. Jeder Hotelier hat mittlerweile seine eigene Webengine und bevorzugt die Direktbuchung, um den Gast frühzeitig an das Unternehmen zu binden. Als Listing-Website können wir Wellness- und Fitnessanbietern so ein 100% kostenfreies Profil anbieten“, so Thomas Rössler, Geschäftsführer TAC und Hauptverantwortlicher des Relaunchs.

 

 


Anal-Bleaching, modellierter Venushügel, Hodenstraffungen - Immer mehr Medien entdecken das Geschäft mit der Schönheit. Würdevoller wird das Leben dadurch allerdings nicht.

Was Frauen und Männer wollen: All dies weiß das neue "Better Aging"-Magazin Gala beautify. Die Zeitschrift, 164 Seiten, 7,90 Euro, ist nun erstmals in einer Auflage von 80 000 Exemplaren erschienen. Sie wendet sich an eine zunehmende Leserschaft, "die sich für ästhetische Behandlungen und plastische Chirurgie interessiert".

Es gibt immer mehr Menschen, so das Kalkül beim für Gala beautify zuständigen Verlag Gruner + Jahr, die sich für einen "modellierten Venushügel", "geglättete Dammnarben", eine "Vaginalstraffung" (9000 bis 9500 Euro) oder auch eine "Hodenstraffung" (3000 bis 4000 Euro) begeistern. Einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa zufolge können sich bereits "mehr als 40 Prozent der Befragten einen ästhetischen Eingriff generell vorstellen". Ohrenanlegen und Botox waren gestern, heute geht es darum: "keine falsche Scham". Das passt natürlich auch unterhalb der Gürtellinie zur Selbstoptimierungs-Ära, die nicht neu ist. Neu ist aber, und der Neuling unter den Gazetten ist ein weiteres Indiz dafür, dass Penisverlängerungen und Brustvergrößerungen nicht mehr als exotisch wahrgenommen werden. In den Worten der Zeitschrift Elle: "Auch das Anal-Bleaching boomt." Beziehungsweise, so ist es auf dem Online-Portal Stylebook zu lesen: "Dem Partner besser gefallen, sich selbst ästhetischer und attraktiver fühlen - mehr und mehr Menschen lassen sich dafür den Anus bleichen." So ist das also.


Der "Traumbusen" wird im Bereich "Economic" schon für 2599 Euro angeboten. "Premium" kostet knapp 3000 Euro. "Schönheit soll bezahlbar sein", heißt es beim Deutschen Ärzte-Service, DÄS. Nie zuvor war es so leicht, so günstig und so normal: dieses seltsame Ding mit der Schönheit. "Schöner Busen für jede Frau erschwinglich" - so ist die aktuelle DÄS-Anzeige in der Bild-Zeitung überschrieben. Das Geschäft mit der Ästhetik brummt. Die Preiskonkurrenz - manche Dumpingpreise kann man viertel- oder achtelseriös nennen - war also nur eine Frage der Zeit.

Quelle: www.sueddeutsche.de

 

 


Welche Trends und Einflüsse in den nächsten 50 Jahren in der Schönheitspflege bestimmend sein werden, stellt das Zukunftsinstitut im Auftrag des Industrieverbandes Körperpflege- und Waschmittel e. V. vor.

Gutes Aussehen hat Hochkonjunktur. Ob dieser Trend in Zukunft weiter besteht, sich wandelt oder ganz auflösen wird, zeigen die Ergebnisse der großen IKW-Zukunftsstudie „Das neue Schön“. Die Studie beleuchtet die für die Schönheitspflege relevanten Megatrends der heutigen Zeit und zeigt auf, wie sich unsere Lebensstile verändern und die damit zusammenhängenden Ansprüche wandeln werden. Für die Schönheitspflege bedeutet dies konkret: Wir werden uns in Zukunft von einem alles bestimmenden Schönheitsideal verabschieden. Da unsere Lebensstile und Biografien immer vielfältiger werden, führt dies auch zu einer größeren Vielfalt der Wertvorstellungen. Zukünftig werden gerade die Abweichungen von der Norm mehr gefragt sein. Individuelle Schönheit, die authentisch und natürlich ist, gewinnt verstärkt an Bedeutung.


Kosmetik nur für Frauen? Das war einmal. Auch Männer wünschen sich zunehmend mehr Ausdrucksmöglichkeiten. Und Männerkosmetik, die auch vor Make-up und Concealer nicht zurückschreckt, ist bald keine Zukunftsmusik mehr, sondern wird ganz selbstverständlich im Drogerieregal neben Produkten für Frauen stehen.
Präsentiert werden die vielen individuellen Ausdrucksmöglichkeiten von Schönheit in Social Networks, die bereits heute für viele die bestimmenden Medien sind. Hier findet jeder seine passende Community, die den eigenen Lebensstil praktiziert und Werte, Techniken und Wissen rund um das jeweilige Schönheitsideal vermittelt. Lena Papasabbas, Studienleiterin beim Zukunftsinstitut, erklärt: „Das Interessante bei Trends ist, dass sich fast immer ein Gegentrend entwickelt. Beide Strömungen können eine Zeit lang nebeneinander existieren. Wir beobachten gerade in der Sphäre des Digitalen einen Shift vom perfekten Selfie in Richtung von Authentizität und Achtsamkeit. Individuelle Schönheitsbilder, die bisher nur in Nischen gezeigt wurden, finden sich online in starken Gruppen zusammen und kreieren neue alternative Idealbilder.“


In Zeiten des demografischen Wandels bedeutet dies, dass sich die Generation 65+ nicht mehr am Optimierungsstreben und Jugendwahn beteiligen will. Die neuen Alten propagieren FreeAging und wünschen sich anstatt Anti-Aging vielmehr Produkte, die ihren achtsamen, nachhaltigen und aktiven Lebensstil unterstützen. Achtsamkeit wird daher auch zum stärksten Gegentrend der Digitalisierung und wird die Schönheitspflege zukünftig entscheidend beeinflussen.
Birgit Huber, Leiterin des Kompetenzpartners Schönheitspflege beim IKW: „Uns hat interessiert, wie sich das Leben der Verbraucher in Zukunft ändern wird und welche Auswirkungen dies auf die Schönheitspflege hat. Die Studie hat gezeigt, dass sich Werte und Lebensstile zwar wandeln werden und mit ihnen die Anforderungen an Kosmetika. Was jedoch bleibt, ist deren große Bedeutung für das Leben der Menschen.“


Quelle:
Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel e. V.

 

 

Der 11. int. Naturkosmetik Branchenkongress, der am 25. und 26. September 2018 in Berlin in Kooperation mit der NürnbergMesse, Ausrichter der VIVANESS, stattfindet, fokussiert die notwendigen Veränderungen, denen sich die Branche stellen muss.

Der Naturkosmetik Branchenkongress wird daher in diesem Jahr zwei zentrale Themen aufgreifen: Die zukünftige Positionierung der Naturkosmetikmarken und neue Ansätze zur Kundenbindung. „Der Naturkosmetikmarkt verändert sich so rasant, dass bisherige Vermarktungskonzepte nicht mehr am Puls der Zeit sind. Die Verdienste der Branche müssen neu aufgegriffen werden, damit die interessierten Konsumenten die Botschaft verstehen. Chancen gibt es viele. Für Industrie und Handel haben wir spannende Beiträge vorgesehen, die sicher anregen, Neues zu denken“, erklärt Programmvorsitzende Elfriede Dambacher.


Weitere aktuelle Themen des Naturkosmetik Branchenkongresses:

Was kommt nach den Pionieren?

Blick auf wichtige Kernmärkte des Naturkosmetiksektors

Diversity – Code der Bedürfnisse ethnischer Gruppen


Quelle:
carl.com GmbH

Jobs

Fach-Kosmetiker/in für Maniküre + Pediküre

22.07.2018

Clarins Groupe

München

 

Weitere Informationen zur Stelle finden Sie hier.

...

Kosmetiker/in

Beauty Therapist (m/w)

18.05.2018

Clarins Groupe

München

 

Kosmetiker/in

Counter Assistant (m/w)

10.06.2018

Clarins Groupe

München

 

Weitere Informationen zur Stelle finden Sie hier.

...

Verkauf

Friseurmeister & Makeup Artist (M/W)

26.7.2018

Clarins Groupe

München

 

Weitere Informationen zur Stelle finden Sie hier.

...

Kosmetiker/in