Fibu 2017

FIBO 2017 auf Spa-Kurs – die Wellness-Trends für Hoteliers: Das Fitnessangebot? Vielfältig! Das Equipment? Hochwertig! Der Wellness-Bereich? Top!

 

Mit diesen drei Qualitätsmerkmalen können Hotels bei Gästen punkten, denn Reisende achten bei der Wahl ihrer Unterkunft längst auch auf ein überzeugendes Fitness- und Wellnessangebot. Hoteliers sollten keinen Trend verpassen und sich vom 6. bis 9. April auf der FIBO in Köln informieren. Rund 1.000 Aussteller beraten auf der weltgrößten Messe für Fitness, Wellness und Gesundheit Fachbesucher aus der Hotellerie über die neuesten Ausstattungstrends. Eines ist schon jetzt deutlich: Der Wille zur Innovation wird im Hotelsektor immer wichtiger.„Die Zeiten, in denen das bloße Angebot eines Sauna- und Spa-Bereichs bereits ein Alleinstellungsmerkmal war, sind definitiv vorbei“, sagt Stefan Echterbecker, Vertriebsleiter bei KLAFS, dem Marktführer im Bereich Sauna, Pool und Spa. Auch die Ausstattung des Entrées, der Umkleiden und Theken sind wichtige Themen der Internationalen Leitmesse für Fitness, Wellness und Gesundheit.

 

Darf’s ein bisschen individueller sein? Der Trend geht auch auf dem Fitness- und Wellness-Markt zu personalisierten Angeboten.

Eine platzsparende Möglichkeit, Hotelgästen in der privaten Atmosphäre ihres Zimmers ein effektives cardio-Training zu ermöglichen, zeigt Gerätespezialist Matrix.

Ebenfalls angesagt sind sogenannte private Spa-Suiten, in denen Gäste ganz ungestört im eigenen Zimmer die wohltuende Wärme einer Sauna oder Infrarotkabine nutzen können.„Genau für diesen Trend haben wir mit unseren S1-Kabinen, die sich auf Knopfdruck wie das Zoom-Objektiv einer Kamera ganz klein machen, das passende Produkt entwickelt“, sagt Klafs-Vertriebsleiter Echterbecker.

 

Hauptmotivation für die Nutzung von Wellness-Angeboten, auch im Hotel, bleibt der empfundene Stress – vor allem bei der Arbeit. 38 % der Berufstätigen weltweit fühlen sich im Job dauerhaft gestresst, so aktuelle Zahlen des Global Wellness Institutes. Wietske Lubisch, Marketing Manager beim Wasserdruck-Massagegerät-Hersteller Wellsystem kann das bestätigen: „Gäste wollen mit Wellness etwas für ihre Gesundheit tun. Insbesondere die Prävention von stressbedingten Symptomen wie Verspannungen, innere Unruhe oder auch Burnout steht ganz oben auf der Wunschliste.“ In den USA schwören Wellnessfans zurzeit auf die Infrarotsauna als Gegenmittel. 30-minütige-Sitzungen, gerne auch in der Mittagspause, sind in us-amerikanischen Metropolen gerade die beliebteste Anti-Stress- und Detox-Methode.

Klafs präsentiert Hoteliers und Interior Designern auf der Messe gezielt platzsparende Lösungen. „Gerade bei Hotels in teuren Lagen, also zum Beispiel in Städten, denken Investoren heute bei den stark gestiegenen Kosten für neue Flächen schon sehr kritisch über die Größe von neuen Kabinen nach“, sagt Vertriebsleiter Stefan Echterbecker und verweist auf den Vorteil multifunktionaler Lösungen, die auf wenig Raum möglichst viele Attraktionen bieten.

Als Eyecatcher für Gäste präsentiert das Unternehmen aus Schwäbisch-Hall außerdem den neuen, einfach zu installierenden Eisbrunnen Stalagmit. „Er bietet ein einmaliges Schauspiel und ist damit absolut einzigartig auf dem Markt“, so Vertriebsleiter Echterbecker. „Das Eis wächst in Form von Eiszapfen gleichmäßig nach oben – und der Betrachter wird wie magisch dazu animiert, genau hinzusehen und abzuschätzen, wann die Eiszapfen umfallen.“

Angesagt ist zurzeit alles, was den Saunabesuch zu einem Erlebnis macht. Gerade ausländische Gäste sind sehr fasziniert von der deutschen Aufguss-Tradition, die längst zu einem richtigen Event geworden ist. „Der Aufguss als Erfolgselement“ ist deshalb auch das Seminar des Saunabund am 6. April auf der FIBO überschrieben. Wie präsentiere ich einen Aufguss sicher? Welche räumlichen Voraussetzungen sind nötig? Und wie kreiere ich eine gute Zeremonie? Das sind nur drei der Fragen, auf die das dreistündige Seminar von 14 bis 17 Uhr Antworten gibt.

JK International beobachtet, dass die neuen Hybrid-Solarien zu einem Comeback von Sonne und Licht im Wellnessbereich geführt haben – und setzt auf Individualisierung: „Per Tastendruck wählt der Nutzer sein persönliches Lieblingslicht aus“, erklärt International. Brand Manager Karsten Matuschka. „Egal ob pures Beauty Light, zur Entspannung und Hautpflege, oder eine wählbare UV-Dosis für eine sanfte Bräune und biopositive Wirkung zusätzlich. Jeder genießt das Licht genauso wie er möchte.“

Quelle: www.fibo.com

Jobs

Countermanager (m/w) in Vollzeit

05.11.2016

benefit
LVMH Parfums & Kosmetik Deutschland GmbH
Frau Lara Schumacher
Deutschland
...

Spa Manager/in